Viele Startups und junge Unternehmen stehen vor der großen Herausforderung, mit ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung erfolgreich bei Google gefunden zu werden. Die Suchmaschine nutzt zur Berechnung der Platzierung über 200 verschiedenen Rankingfaktoren mit unterschiedlicher Gewichtung. Diese unterteilen sich in die zwei Oberkategorien der OnPage- und OffPage-Faktoren. OnPage meint dabei alle Faktoren, die sich direkt auf deine Webseite beziehen. Dies sind beispielsweise der Domainname, die verwendeten h1- und h2-Tags sowie die Keyworddichte. OffPage dagegen meint hauptsächlich die Anzahl und Qualität der Backlinks.
Damit man trotz der großen Anzahl an Rankingfaktoren den Überblick behält, gibt es verschiedene Tools, die dir die Arbeit deutlich erleichtern und bei der Suchmaschinenoptimierung helfen:

Der OnPage-Profi:

Wie der Namen vermuten lässt, legt OnPage.org seinen Schwerpunkt vor allem auf die Optimierung der OnPage-Faktoren. Das Tool liefert detaillierte Berichte zu deinem Webseitencontent und hilft bei der Optimierung von Bildern, Videos und PDFs. Zudem stellt die SaaS-Lösung Reportings über deine URL-Struktur, Sitemap und eventuelle Übersetzungen zur Verfügung.
Die kostenlose Free-Version eignet sich für Startups, die sich zum ersten Mal mit OnPage-Optimierung beschäftigen und einen ersten Überblick über ihr Projekt benötigen. Leider ist die Version auf 100 Unterseiten beschränkt, sodass größere Projekte schnell an ihre Grenzen stoßen. Die Pro-Version gibt es für 99,90 € / Monat.

Der OffPage-Profi:

SEOlytics legt seinen Fokus auf der Optimierung und Analyse von OffPage-Faktoren. Das Tool bietet Monitoring von aktuellen Google-Platzierungen in über 30 Ländern sowie eine ausführliche Analyse des Backlinkprofils.
Die kostenlose Starter-Version ist das passende Tool für junge Unternehmen, die eine Erstanalyse mit bis zu 10 Keywords in einem Land durchführen wollen. Wer international oder mehr als 10 Keyword überprüfen will, der ist auf die Pro-Version für 99 € / Monat angewiesen.

Das Allround-Tool:

OnpageDoc ist ein umfangreiches Tool mit dem du deine komplette Seite im Blick hast. Neben Monitoringfunktionen wie die Überwachung der Keyword-Positionen bietet die Webapp eine Altert-Funktion bei kritischen Ereignissen beispielsweise dem Verlust indexierter Seiten, schlechten Ladenzeiten oder Nichterreichbarkeit deines Servers. OnpageDoc ist ein Allround-Tool, dass sich für alle eignet, die sowohl OnPage- als auch OffPage-Faktoren analysieren möchten.
Das günstigste Paket startet bei 29,90€ / Monat. OnpageDoc bietet außerdem eine kostenlose 14-Tage-Testversion, welche nicht gekündigt werden muss.

Das professionelle Allround-Tool:

Moz ist eines der führenden Tools im Bereich der Suchmaschinenoptimierung und konnte in den letzten 10 Jahren viele namenhafte Kunden gewinnen. Das Tool bietet alle relevanten Funktionen sowohl für OnPage- als auch OffPage-Faktoren. Moz kann auf eine riesige Datenmenge zurückgreifen, was sich in sehr guten Ergebnissen bei den OffPage-Faktoren widerspiegelt. Eine Besonderheit ist die Moz Toolbar (kostenlos verfügbar), die als Addon eine direkte SEO-Analyse der besuchten Seite ermöglicht.
Moz eignet sich für alle, die ein professionelles Allround-Tool für eine umfassende Analyse der Webseite suchen und bereit sind dafür entsprechend viel Geld auszugeben.
Die Profi-Software erhältst du für 99 $ / Monat. Wenn du dir die Software erstmal anschauen möchtest, gibt es eine kostenlose Testversion, mit welcher du den vollen Funktionsumfang 30 Tage lang testen kannst.

Fazit
Bei der Suchmaschinenoptimierung gibt es hilfreiche Tools, die dich bei deiner Arbeit unterstützen. Wenn du dich zum ersten Mal mit SEO beschäftigst, reichen meistens die kostenlosen Tools oder Testversionen um dir einen Überblick und erste Verbesserungsvorschläge zu liefern. Auf lange Sicht stoßen die meisten Unternehmen allerdings an ihre Grenzen und steigen auf kostenpflichtige Angebote um.

Solltet ihr zu diesem Thema weitere Fragen haben, schreibt es einfach in die Kommentare. Ansonsten könnt ihr uns auch gern auf Facebook oder an hello@suitapp.de schreiben. Wenn euch der Artikel gefallen hat, freuen wir uns natürlich riesig, wenn ihr ihn mit der Welt teilt.