suitApp Storys ist ein neues Format, in dem wir erfolgreiche SaaS-Unternehmen über ihren Werdegang, ihr Business und Marketing-Taktiken ausfragen. Dieses Mal haben wir mit Sven Sester von CentralStationCRM (42he GmbH) gesprochen und wollten alles über das deutsche CRM-System sowie das Unternehmen dahinter erfahren.

 

 

Hi Sven, kannst du CentralStationCRM und das Unternehmen, welches dahinter steht, kurz vorstellen?

Wir sind bei 42he ein Team aus kreativen Entwicklern mit viel Liebe zum Detail. Die Idee zur Gründung (2010) kam zu einer Zeit, als ein Teil von uns noch in der klassischen Unternehmensberatung arbeitete und unser damaliges CRM-System viel zu komplex und völlig verbastelt war. Neue Mitarbeiter kamen kaum damit zurecht, niemand hatte Freude daran mit der Software zu arbeiten und überall entstand eine parallele Datenpflege in Excel und Co. Daraufhin luden wir eine Reihe namhafter Anbieter ein, doch was diese uns verkaufen wollten, war eigentlich nur eine Fortsetzung dessen, was wir schon hatten: teuer, kompliziert und unflexibel, von den Folgekosten mal ganz abgesehen. Für uns bedeutet gute Software jedoch, sie muss intuitiv verständlich, fokussiert und anwenderfreundlich sein. CentralStationCRM wurde zu Beginn in der sprichwörtlichen Garage (also eigentlich im Wohnzimmer) entwickelt und bereits während einer ersten Beta-Version war schnell klar, es besteht ein großer Bedarf. Vielen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ging es ähnlich und so wurde 42he sehr schnell profitabel. Inzwischen mussten wir bereits zwei Mal in größere Büros umziehen, haben neben dem CRM-System weitere Software-Lösungen entwickelt (CentralPlanner und Central Desk) und erfreuen uns weiterhin einer konstanten Nachfrage.

Welches Problem löst ihr mit CentralStationCRM?

CentralStationCRM verschafft einen direkten Überblick über die Kundenbeziehung und die Kontakthistorie, allerdings ohne die ganze Komplexität und den Ballast, den große CRM-System mit sich bringen. Wer hat mit dem Kunden zuletzt gesprochen, was wurde vereinbart, wann muss nachgehakt werden, solche Dinge sind elementar in jeder Firma. Dafür benötigt man bei uns aber kein Informatik-Studium, sondern jeder, der im Netz surfen und eine E-Mail schreiben kann, ist fit genug um CentralStationCRM zu bedienen.

Insgesamt ist das System kollaborativ angelegt, d.h. jeder Nutzer sieht sofort, was die Kollegen machen und kann darauf reagieren, etwa indem er eine Notiz kommentiert, jemandem eine Aufgabe zuweist oder seine E-Mails in der Kontakthistorie ablegt. Auf diesem Wege gibt es viel weniger Kommunikationsbrüche, speziell wenn man dezentral an unterschiedlichen Standorten arbeitet. Ein Blick ins CRM reicht und jeder im Team ist auf dem Laufenden, ganz gleich von wo er arbeitet.

Hinzu kommen natürlich die klassischen Sales- und Marketing-Features, wie etwa schnelle Filtermechanismen. So kann man schnell seine Kunden nach der Region, der Branche oder ganz eigenen Kriterien selektieren und gezielt ansprechen.

Was ist dein Lieblings-Feature von CentralStationCRM?

Toll finde ich unsere sehr umfassenden Integrationen zu anderen Tools und Plattformen, wie etwa zu XING. Einmal den Login zu hinterlegen reicht und wir importieren nicht nur die Kontakte, sondern aktualisieren diese auch alle 24 Std. um zu schauen, ob weitere Kontakte hinzugekommen sind oder jemand eine neue Telefonnummer hat.

Weniger beachtet aber dennoch super praktisch ist die automatische Anredenerkennung in CentralStationCRM. Selbst wenn ich Daten aus den unterschiedlichsten Quellen ins CRM kippe, erkennt das CRM anhand der Vornamen das Geschlecht und generiert personalisierte Anreden (Sehr geehrte Frau Dr….). Wenn man Newsletter-Marketing nutzt, ist eine saubere Anrede extrem wichtig.

Welche schwierigen Herausforderungen musstet ihr auf eurem Weg meistern und was war euer erster großer Meilenstein?

Eine große Herausforderung bestand und besteht nach wie vor darin, den Nutzern klar zu machen, dass mehr Funktionen nicht zwangsläufig besser sind und wir daher oft “Nein” sagen müssen, wenn sie mit Feature-Wünschen zu uns kommen. Fragt man unsere Kunden, warum sie unsere Software nutzen, kommen eigentlich immer dieselben zwei Antworten. Weil sie so einfach zu bedienen ist und der Service gut und schnell. Das soll natürlich auch so bleiben, aber natürlich hat praktisch jeder Nutzer diese eine kleine Erweiterung, die wir doch bitte einbauen möchten, dann wäre das Programm perfekt. Derlei Vorschläge bekommen wir aber täglich mehrfach. Würden wir dazu immer ja sagen, wären wir nach einem Jahr genau bei der verbauten und komplizierten Software, auf die CentralStationCRM eine einfache Antwort sein soll. So sehr wir es also auch hassen den Türsteher zu spielen und Vorschläge abzulehnen, so nötig ist es doch für die Qualität der Software. Die soll schließlich auch in Zukunft einfach bleiben.

Für welche Art von Unternehmen ist euer Tool gedacht? Kannst du uns eine Auswahl eurer Kunden nennen?

Die meisten unserer Kunden sind kleinere Dienstleister wie Agenturen, Beratungen oder Handelsvertreter mit selten mehr als 50 oder 100 Mitarbeitern. Durchschnittlich arbeiten unsere CRM-Nutzer eher mit 5-10 Personen im Account. Hinzu kommen Kreative, Freelancer und Startups, also selten Firmen die man kennt, die aber von ihren Geschäftsmodellen oft umso spannender sind. Auf unserer Website zeigen wir eine kleine Auswahl unserer Kunden

In welcher Unternehmens-Abteilung wird euer Tool üblicherweise genutzt und wie? (Marketing, HR …)

Klassischerweise im Vertrieb und im Marketing.

Gab es anfangs “Growth Hacks” oder besondere Marketing-Taktiken, die euch dabei geholfen haben, eine Reichweite aufzubauen und die ersten großen Kunden zu generieren?

Auf große Kunden zielen wir gar nicht so ab, wir richten uns ja explizit eher an kleiner Firmen mit Sales- oder Marketing-Teams unter 50 Personen. Geholfen haben uns aber sicherlich Integrationen und Schnittstellen zu anderen Tools wie Newsletter- oder Buchhaltungs-Software.

Ansonsten machen wir selbst praktisch keinen Vertrieb, sondern setzen auf ein gutes Produkt mit gutem Support und darauf, dass sich das rumspricht. Bisher klappt dieses Empfehlungsmarketing auch sehr gut. Parallel erstellen wir natürlich Content auf unserem Blog, in Magazinen u.ä. So erreichen wir kein plötzliches, aber ein sehr konstantes und stabiles Wachstum.

Welche Tools nutzt ihr selbst ständig im Unternehmen und wie tragen sie zu eurem Erfolg bei? Nutzt ihr Integrationen zwischen den Tools?

Wir haben gerade auch einen Beitrag mit unseren sieben Lieblings-Tools veröffentlicht, denn ohne sie wären wir manchmal schon echt aufgeschmissen. Zunächst nutzen wir tatsächlich unser eigenes CRM. Das ist ja auch zuerst nicht aus der Idee entstanden es zu vermarkten, sondern weil wir selbst mit den gängigen Systemen so unzufrieden waren. Ansonsten wären da neben Klassikern wie Google Analytics oder dem Keyword Planner weitere Analyse-Tools wie PageRangers oder der Visual Website Optimizer. Dann haben wir den Messenger Slack im Einsatz, unsere Helpdesk Software Central Desk, die Webinar-Software Clickmeeting und für die gute Laune natürlich Spotify.

Kann man CentralStationCRM in andere Tools integrieren und wenn ja, in welche?

Ja, neben der oben angesprochenen Anbindung an XING gibt es Integrationen zu Tools wie Newsletter2Go, FastBill, snappADDY oder Userlike. Also alles ebenfalls moderne Dienste aus Deutschland. Geplant ist darüber hinaus eine Anbindung an Zapier, um die Integrationsmöglichkeiten deutlich zu vergrößern.

Auf welche 3 Blogs/Webseiten könntest du persönlich nicht verzichten?

Hm, eine wirkliche Top 3 könnte ich kaum nennen. Auf digitaler Seite kommt man um Heise oder t3n wohl kaum herum. In puncto Wachstum und Marketingstrategie schaue ich eher über den Teich bei Seiten wie MOZ, backlinko.com oder SaaS-spezifisch bei saastr.com. In Deutschland lese ich persönlich tendenziell Seiten wie brandeins.de, auf denen grundsätzliche Fragen etwas ausführlicher behandelt werden. Klassische Startup-Medien wie Gründerszene o.ä. verfolge ich kaum noch. Außer Paid Content und Artikel über “wer hat die höchste Finanzierung” findet man da ja leider recht wenig.

Danke für das Interview!

Hier findet ihr das Profil von CentralStationCRM auf suitApp.